Einen schönen Sonntag und viel Spaß mit den heutigen sieben Links. 🙂

  1. Nach Spectre und Meltdown wurden erneut kritische Sicherheitslücken, "ZombieLoad" oder offiziell "Microarchitectural Data Sampling" (MDS) genannt, in Intel-Prozessoren entdeckt: heise.de, intel.com & software.intel.com. Neben Microcode-Updates sind auch Updates für Betriebssysteme notwendig - Microsoft hat bereits erste Updates veröffentlicht (vgl. portal.msrc.microsoft.com), Linux ebenfalls (vgl. heise.de), Apple auch (vgl. support.apple.com, support.apple.com & heise.de), und Google in Chrome OS (vgl. stadt-bremerhaven.de). Vollständig aktiviert führen die Schutzmaßnahmen allerdings auch zu Leistungsverlust - teilweise um bis zu 40%.
  2. Seit diesem Mittwoch sind die Gebühren für Telefonate und SMS aus dem Heimatland ins EU-Ausland gedeckelt - auf maximal 19 Cent pro Minute für Telefonate aus dem Festnetz sowie Mobilfunknetz bzw. maximal 6 Cent pro SMS: heise.de.
  3. Twitter hat eigenen Angaben zufolge versehentlich unter bestimmten Umständen den Standort von iOS-Nutzern erhoben sowie mit einem Werbepartner geteilt: help.twitter.com & twitter.com.
  4. Apple soll ein Bezahlen via Apple Pay mittels NFC-kompatibler Sticker ermöglichen wollen: heise.de.
  5. Google hat neue Werbeformate und -optionen vorgestellt, die insbesondere auf mobile Nutzer allgemein sowie von Google-Apps im Speziellen abzielen sollen: mobiflip.de.
  6. Amazon hat die ersten sog. "Premium Skills" für Alexa in Deutschland gestartet - analog zu In-App-Käufen bei Apps können Entwickler dieser zusätzliche Inhalte als einmaliger Kauf oder als Abo anbieten: stadt-bremerhaven.de.
  7. Die vermutlich bekannteste Internet-Katze "Grumpy Cat" ist mit nur sieben Jahren diese Woche gestorben: futurezone.at.

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Deine Meinung zu diesem Artikel?