Einen schönen Sonntag und viel Spaß mit den heutigen sieben Links. 🙂

  1. Sicherheitsforscher haben eine neue Malware für macOS entdeckt, die DNS-Anfragen umleitet und ein eigenes Root-Zertifikat installiert: heise.de. Nutzer können ggf. in den Netzwerk-Einstellungen die Einträge für DNS-Server bzw. alternativ die Ausgabe des Befehls networksetup -getdnsservers Wi-Fi in der Terminal-App prüfen.
  2. Der "Amazon Echo Spot" kann seit kurzem in Deutschland vorbestellt werden - erhältlich ist der smarte Bildschirm mit Alexa-Integration ab dem 24. Januar: amazon.de & stadt-bremerhaven.de.
  3. YouTube hat die Regeln für die Teilnahme an seinem Partnerprogramm und damit die Monetarisierung von Videos verschärft - YouTuber müssen mindestens 1000 Abonnenten und eine "View Time" von 4000 Stunden in den vergangenen zwölf Monaten vorweisen können: heise.de.
  4. Eine Sicherheitslücke in der Bezahlseite des Smartphone-Herstellers OnePlus hat zwei Monate lang das Abgreifen der Kreditkartendaten inklusive "Card Validation Code" (CVC) von 40.000 Kunden ermöglicht: heise.de.
  5. Seit Donnerstag verteilt Google über die Play Services ein Update für Android-, Chromecast- und Google Home-Geräte, das WLAN-Störungen durch diese beheben soll: support.google.com & heise.de.
  6. Facebook hat seinen Assistenten "M", der mit einer stark begrenzten Nutzergruppe seit 2015 getestet wurde, eingestellt: heise.de.
  7. Amazon hat eine Integration seiner Sprachassistentin Alexa in Windows 10 für US-Nutzer mit ausgewählten Geräten angekündigt: amazon.com & stadt-bremerhaven.de.

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Deine Meinung zu diesem Artikel?