Nach Sicherheitslücken in iOS und Mac OS X gab es diese Woche eine weitere schlechte Nachricht für Apple: Einen Steuerstreit mit der Europäischen Kommission. Zu diesem sowie zu weiteren Apple-Themen der vergangenen Tage gibt es im Folgenden einen Überblick. 🙂

  • Die Europäische Kommission hat entschieden, dass Irland von Apple bis zu 13 Milliarden Euro Steuern zuzüglich Zinsen fordern muss, da diese unzulässigerweise nicht gezahlt wurden: giga.de & europa.eu. Apple versteht diese Entscheidung verständlicherweise nicht: heise.de. Irland will gegen die Entscheidung juristisch vorgehen: heise.de.
  • Apple wird ab dem 7. September den App Store aufräumen und dabei alte, nicht aktualisierte (d.h. nicht mehr mit neuen iOS-Versionen kompatible) bzw. nicht mehr funktionierende Apps entfernen. Außerdem dürfen App-Titel zukünftig maximal 50 Zeichen lang sein: apfelpage.de.
  • Apple soll Gerüchten zufolge ein paar Journalisten zu einem Vorab-Event bzgl. HomeKit eingeladen haben: apfelpage.de.
  • iOS 10 wird neue Hinweis-Banner und Wischgesten für Benachrichtigungen bringen: apfelpage.de.
  • Neue Macs von Apple soll es Gerüchten zufolge erst im Oktober geben: apfelpage.de.
  • Offenbar war kurzzeitig eine App zum Jailbreaken von iOS-Geräten in Apples App Store verfügbar: heise.de.
  • Apple hat verraten, welche Apps zum Start von iOS 10 die neue Siri-Integration unterstützen werden: heise.de.
  • Apple hat diese Woche Version 12 der Browser-Variante "Safari Technology Preview" für Web-Entwickler veröffentlicht: webkit.org.
  • Apple hat seinen Twitter-Account @Apple reaktiviert - getwittert wurde darüber allerdings noch nichts: apfelpage.de.

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Deine Meinung zu diesem Artikel?