Nicht nur Googles Browser Chrome, auch Apples Safari wird zukünftig neue Webtechnologien alten Plugin-Lösungen vorziehen, u.a. um die Sicherheit für die Nutzer zu verbessern und den Stromverbrauch ihrer Geräte zu reduzieren.

Hierzu wird Safari ab Version 10, die mit macOS Sierra veröffentlicht und auch für OS X 10.11 und 10.10 bereitstehen wird, Websites standardmäßig nicht mehr via navigator.plugins und navigator.mimeTypes mitteilen, dass Plugins wie Flash, Java, Silverlight oder QuickTime installiert bzw. verfügbar sind.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Auf diese Weise sollen Websites, die z.B. bereits HTML5 als Alternative zu Flash anbieten, "überzeugt" werden, ihre entsprechende Implementierung einzusetzen. Sofern ein Plugin tatsächlich noch benötigt wird, wird dies dem Nutzer angezeigt und er kann das jeweilige Plugin einmalig oder immer für die aktuelle Website aktivieren.

Weitere Details zu den angekündigten Änderungen findet man in der Quelle.

Quelle: webkit.org

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten