Einen schönen Sonntag und viel Spaß mit den heutigen sieben Links. 🙂

  1. Mit Version 2.19.20 seiner iOS-App unterstützt der Messenger WhatsApp seit dieser Woche die beiden Funktionen Face ID und Touch ID zum Entsperren: itunes.apple.com, faq.whatsapp.com & blog.whatsapp.com.
  2. Erneut hat ein Sicherheitsforscher eine Sicherheitslücke im Schlüsselbund von macOS entdeckt: heise.de & heise.de. Einen Patch gibt es bislang noch nicht.
  3. In LibreOffice sowie OpenOffice wurde eine kritische Sicherheitslücke (CVE-2018-16858) gefunden, über die Schadcode ausgeführt werden kann: golem.de. LibreOffice 6.0.7 und 6.1.3 schließen die Schwachstelle, in OpenOffice ist sie wohl weiterhin ausnutzbar: libreoffice.org.
  4. Das Bundeskartellamt hat entschieden, dass Facebook seine marktbeherrschende Stellung missbrauche, um Daten seiner Nutzer zu sammeln - nun muss der Konzern innerhalb eines Jahres ein Konzept umsetzen, bei dem Nutzer entscheiden können, welche Daten aus welchen Quellen (Facebook.com, WhatsApp, Instagram, Websites mit Facebook-Plugins, ...) Facebook zusammenführen darf: heise.de. Facebook hat sich dazu ausführlich geäußert, und will Beschwerde gegen den Beschluss einlegen: de.newsroom.fb.com.
  5. Das Unicode-Konsortium hat Version 12.0 des Emoji-Standards veröffentlicht, mit 230 neuen Emojis, davon 59 komplett neu: unicode.org & computerbase.de.
  6. Skype hat eine neue Funktion vorgestellt, über die Nutzer bei Videotelefonaten ihren Hintergrund unscharf stellen können: blogs.skype.com.
  7. Viele, insbesondere auch populäre iOS-Apps zeichnen heimlich über ein spezielles, eingebettetes Analyse-SDK den Bildschirminhalt ihrer Nutzer auf: heise.de. Apple droht den Anbietern entsprechender Apps, die diese "Session Replays" genannte Technik nutzen, nun mit dem Rauswurf aus dem App Store, sofern der entsprechende Code nicht zeitnah entwerft werde: heise.de.

Deine Meinung zu diesem Artikel?