(zuletzt bearbeitet )

Einen schönen vierten Advent wünsche ich euch in dieser vorletzten Ausgabe der "Die Sieben" für dieses Jahr. 🙂

  1. Nach einem Firmware-Update für die Hue-Basisstation von Philips waren zeitweise Dritt-Leuchtmittel ausgesperrt - nach Kritik wurde das Update mittlerweile wieder zurückgezogen: golem.de & golem.de.
  2. Sony hat für Nutzer eine einmonatige Beta-Phase zu "PlayStation Now" u.a. in Deutschland gestartet: community.eu.playstation.com & golem.de.
  3. Spotify hat eine neue Funktion, "Spotify Party", gestartet, bei der Nutzer insbesondere auf anpassbare Party-Playlisten zugreifen können: news.spotify.com & news.spotify.com.
  4. Vimeo hat eine komplett überarbeitete Android-App veröffentlicht: play.google.com & stadt-bremerhaven.de.
  5. Das Amtsgericht Mannheim hat geurteilt, dass HTC (bald) aufgrund einer Patentstreitigkeit keine Smartphones mehr über die Telekom in Deutschland verkaufen darf: stadt-bremerhaven.de.
  6. Eyeo, das Unternehmen hinter dem Werbeblocker "Adblock Plus", hat verraten, wie viel Unternehmen wann dafür bezahlen müssen, wenn sie auf die "Acceptable Ads" genannte Whitelist des Blockers (und mittlerweile auch anderer) kommen wollen: heise.de.
  7. Netflix hat eine Anleitung für Socken veröffentlicht, die erkennen, ob man eingeschlafen ist, und ggf. die aktuell abgespielte Sendung anhalten: makeit.netflix.com/netflix-socks & futurezone.at.

Zum Schluss noch ein paar Sicherheitsnews. 😉

  • Ein Bluetooth-Treiber für Chips der Firma CSR installiert unter Windows zwei Root-Zertifikate - wohl Testzertifikate aus der Entwicklungszeit -, die sicherheitshalber entfernt werden sollten: golem.de.
  • Die Datenbank der umstrittenen Mac OS X-Software "MacKeeper" ist einem Sicherheitsforscher zufolge frei zugänglich und bietet so Zugriff auf einen Datensatz von 13 Millionen Nutzerdaten: heise.de.
  • Mit den Versionen 9.352 und 9.318 wurden mehrere Sicherheitslücken in Sophos' Sicherheitspaket "Unified Threat Management" (UTM) geschlossen: blogs.sophos.com & heise.de.
  • Googles Project Zero hat eine schwerwiegende Sicherheitslücke in FireEye-Geräten entdeckt - ein Parser darin führt Code in Java-Dateien aus: golem.de.
  • Einem Sicherheitsforscher ist es gelungen, auf sensible Instagram-Daten wie Private Keys zuzugreifen - nun streitet er mit Facebook über die Belohnung für das Aufdecken der Lücke: futurezone.at.

Dieser Artikel gehört zur Serie "Die Sieben". Jeden Sonntag wird in dieser eine Liste von sieben Links, die empfehlenswert sind, es aber nicht in eigene Artikel geschafft haben, veröffentlicht.
Wenn du keinen dieser Artikel verpassen willst, kannst du gerne den RSS-Feed zur Serie abonnieren.

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten