Was war diese Woche bei Apple los? Neben dem Verschicken von Einladungen zum iPhone-Event am 9. September noch die folgenden News:

  • Apple hat die Signierung von iOS 8.4 und damit die Möglichkeit eines Downgrades gestoppt: apfelpage.de.
  • Apple plant einer Stellenausschreibung zufolge eine Erweiterung der Siri-Integration in Apple Music: maclife.de.
  • Die Apple Watch wurde geknackt und wohl erstmals ein Watchface eines Dritten darauf installiert: mobiflip.de.
  • Apple ist in der Berufung gegen die Entscheidung des Bundespatentgerichts zur Nichtigkeit des sog. "Slide to unlock"-Patents vor dem BGH gescheitert: heise.de.
  • Login-Daten von etwa 220.000 iCloud-Accounts wurden wohl mittels manipulierter Cydia-Tweaks gesammelt: apfelpage.de.
  • Websites in Safari unter iOS 9 lassen sich im Bedarfsfall sehr einfach auch temporär ohne aktivierten "content blocker" (z.B. Werbeblocker) laden: apfelpage.de.
  • Apple hat wohl damit begonnen, in ersten Retail-Stores Zubehör für die Apple Watch von Drittanbietern zu verkaufen: apfelpage.de.
  • Mit iOS 8.4.1 hat Apple eine Lücke namens "Ins0mnia" geschlossen, durch die Apps die Regelungen von iOS zum (automatischen) Beenden von Apps umgehen und so weiter Daten im Hintergrund sammeln konnten: heise.de.
  • Die mögliche Fernbedienung des nächsten Apple TV soll angeblich ähnlich wie bei der Wii Bewegungen erkennen können: apfelpage.de.

Deine Meinung zu diesem Artikel?