(zuletzt bearbeitet )

Wie Mozilla in seinem Security-Blog mitgeteilt hat wird Firefox bald standardmäßig Click-to-play für alle Plugins außer Adobe Flash (Version >= 10.2) aktiviert haben.

Plugins wie Java (Oracle), Silverlight (Microsoft) oder QuickTime (Apple) werden auf Website dann nur noch ausgeführt, wenn der Nutzer es per Klick erlaubt.

Besucht er eine Website, die ein solches Plugin benötigt, wird er darauf hingewiesen, vgl. Screenshot unter blog.mozilla.org.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können. Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? 🙂

Mozilla begründet diese Entscheidung damit, dass für die meisten Abstürze des Browsers "schlecht programmierte" Plugins verantwortlich seien.

Der Nutzer kann jedoch weiterhin in den Einstellungen einzelne Plugins für einzelne Websites als immer erlaubt einstufen.

Ab welcher Version Mozilla die Einstellung in Firefox aktivieren will ist noch nicht bekannt.

Quelle: zdnet.de

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Deine Meinung zu diesem Artikel?


Keine Kommentare zu "Mozilla: Firefox bald standardmäßig mit Click-to-play für Plugins (außer Flash)" (RSS)


Ein Trackback oder Pingback zu "Mozilla: Firefox bald standardmäßig mit Click-to-play für Plugins (außer Flash)"

#Netznews im Überblick – Teil 5...

Noch Wochen nach dem letzten Java Update kämpft Oracle mit den Sicherheitsproblemen von Java, Gretus von SEO-United hat ein neues Forum geöffnet und Mozilla plant eine “Klick to Play” Lösung für die neue Firefox Version. Das sind die Themen...