Apple hat 256 iOS-Apps aus seinem App Store entfernt. Grund hierfür ist, dass diese entgegen der Richtlinien Daten über ihre über eine Millionen Nutzer mittels privater iOS-APIs gesammelt haben.

Neben der Seriennummer des Gerätes und der Apple-ID, d.h. der E-Mail-Adresse, des Nutzers sollen sie auch eine Liste der heruntergeladenen Apps an einen Server übertragen haben.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Dieser wiederum gehört zu einer chinesischen Firma, die ein spezielles SDK für Entwickler von iOS-App bereitstellt, das die Datensammlung in damit erstellte Apps integriert.

Die Entwickler haben daher möglicherweise gar nichts davon gewusst. Unabhängig davon arbeitet Apple eigenen Angaben zufolge mit ihnen zusammen, sodass diese aktualisierte Versionen ihrer Apps wieder im App Store einstellen können: sourcedna.com.  

Quelle: futurezone.at

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten