(zuletzt bearbeitet )

Am Dienstag hat die GEMA vor dem Landgericht München I gegen YouTube gewonnen.

Die Videoplattform darf in Zukunft nicht mehr in seinen sog. "Sperrtafeln" die Verwertungsgesellschaft für Sperrungen von Videos, die u.U. geschützte Musik enthalten, verantwortlich machen.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Die Formulierung

"Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der Gema nicht eingeräumt wurden."

sei dem Gericht zufolge irreführend und würdige die GEMA herab, da nicht diese, sondern YouTube selbst die Videos sperre: gema.de.

Quelle: futurezone.at

Im Januar 2013 hatte die GEMA Unterlassungsklage gegen YouTube eingereicht.

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten