(zuletzt bearbeitet )

Wie heise.de berichtet sollten sich WhatsApp-Nutzer lieber zweimal überlegen, ob sie die Backup-Funktion der WhatsApp-App unter iOS aktivieren wollen.

Die Backups, die in der iCloud von Apple gespeichert werden, liegen dort nämlich unverschlüsselt, einem Test zufolge nämlich als die Dateien "ChatStorage.sqlite", "Media.tar" und "Thumbnail.tar", auf die ganz normal zugegriffen werden kann.

Die SQLite-Datenbank enthält alle Nachrichten, die Tar-Archive alle jeweils enthaltenen Bilder.

Wer einen Entwickler-Account bei Apple besitzt, kann sich die Dateien in seiner iCloud direkt im Browser anschauen.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können. Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? 🙂

Gedacht ist die Backup-Funktion, um Nachrichten und Bilder auf einem neuen Gerät einfach wiederherstellen zu können.

Eine Sicherheitslücke? Nicht wirklich, schließlich muss die Funktion zum einen erst einmal vom Nutzer aktiviert werden, zum anderen würde ein Angreifer Zugriff auf den Apple-Account seines Opfers benötigen. Unschön? Ja, eine Verschlüsselung wäre besser.

Quelle: heise.de

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Deine Meinung zu diesem Artikel?