Kurz notiert (zuletzt bearbeitet )

Wenige Stunden nachdem klar wurde, dass einige bekannte iOS-Apps ohne Zustimmung ihrer Nutzer Adressbuch-Daten an eigene Server senden, hat auch Apple reagiert.

Dieses Verhalten entspreche nicht den Richtlinien, so ein Apple-Sprecher.

Man plane bereits ein Update, durch das der Zugriff von Apps auf das Adressbuch nur noch mit expliziter Zustimmung des Nutzers möglich ist.

Quellen: http://www.newsecho.de/digital/netz_und_technik/yHC_Jv2BGPA/zugriff_auf_adressbuecher-apple_schliesst_datenleck_nach_nutzer_kritik (offline) & stadt-bremerhaven.de

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten