(zuletzt bearbeitet )

Es ist Oktober - das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein (ULD), speziell der Landesbeauftragter für den Datenschutz Schleswig-Holstein Dr. Thilo Weichert, möchte nun seine Ankündigung wahr machen.

Bereits im August haben wir darüber berichtet, dass in Schleswig-Holstein ab Oktober das Betreiben einer Facebook-Fanpage und das "Anbieten"/Einbinden eines Like-Buttons zu einem Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000 Euro führen kann.

Dies will Herr Dr. Weichert nun auch durchsetzen - gestern kündigte er erste Verfahren gegen öffentliche Stellen und Unternehmen an.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Nun geht allerdings die dortige Landesregierung auf Distanz zu Weichert. Die Staatskanzlei bspw. will an seiner Fanpage festhalten - bei 13.000 Fans sei sie ein wichtiges Mittel zur Kommunikation, speziell abends und an Wochenenden.

Laut NDR soll es morgen daher ein erstes Gespräch zwischen beiden Parteien geben. Wir sind gespannt.

Quellen: heise.de & http://www.ndr.de/regional/schleswig-holstein/datenschutz217.html 

Update vom 7. Oktober:

Auch nach dem Gespräch gibt es keine Einigung. Immer öfter wird jedoch eine einheitliche Regelung gefordert - 8 von 16 Bundesländern haben bisher eine Fanpage.

Mittlerweile hat bspw. auch die IHK Schleswig-Holstein angekündigt, es im Ernstfall auf ein Verfahren ankommen zu lassen: http://www.ihk-schleswig-holstein.de/recht/1556634/IHK_stellt_sich_gegen_Facebook_Ultimatum.html (entfernt).

Quelle: heise.de 

Update vom 23. Oktober:

Etwas verspätet, aber ich möchte euch diese Information nicht vorenthalten:

Der Landesbeauftragter für den Datenschutz Schleswig-Holstein, aktuell Dr. Thilo Weichert, kann seit kurzem durch den dortigen Landtag abgewählt werden - dies war bisher nicht möglich.

Quelle: blog.fefe.de 

Nachtrag vom 11. November:

Und die Diskussionen gehen immer noch weiter ... Mehr Infos allgemein gibt's übrigens auch unter spiegel.de und heise.de. 😉

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten