(zuletzt bearbeitet )

Ja, ich habe mir Lion installiert. Gestern Abend 17:45 Uhr startete ich das Installationsprogramm ... um kurz vor 19 Uhr konnte ich dann endlich ein wenig Testen.

Es ist nicht schön, mit einem Kritikpunkt anzufangen, doch so haben leider meine Erfahrungen mit dem Löwen auch begonnen. 33 Minuten, diese Zeit zeigte mir das Programm an würde es brauchen.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Doch die erste Installation ist fehlgeschlagen. Grund: Lion will eine Wiederherstellungs-Partition anlegen, doch deren vorgesehener Platz war bei mir mit einer BootCamp-Partition belegt. Lösungsvorschlag von Apple (laut diverser Quellen): BootCamp-Partition löschen. Na toll ...

Als dann der zweite Installationsversuch erfolgreich war und Lion endlich startete, war ich zuerst ein wenig geschockt: Wirklich schnell war er irgendwie nicht. Der neue Anmeldebildschirm ist zwar sehr hübsch, doch das Hochfahren an sich war gefühlt noch langsamer als beim Vorgänger. (Man muss dazu sagen, dass bei mir viele Geräte und Programme mitstarten und so das Hochfahren sowieso ein wenig länger dauert.) Nach mehreren Neustarts und Einstellungsänderungen läuft es jetzt wie bei Snow Leopard auch schon: Langsam aber beständig. 😁

Das Starten von Programmen dagegen scheint mir um einiges schnell zu funktionieren: Zehn Programme parallel gestartet und in akzeptabler Zeit geöffnet und benutzerbar - top! 🙂

Aber zurück: Und schon lädt mein Schreibtisch. Das erste, das mir auffällt, ist ein Fragezeichen-Icon im Dock: iSync existiert nicht mehr. Alternative? Fehlanzeige. Problemlösung: Einfach die App von Snow Leopard rüberkopieren und ggf. Plugins installieren, und schon geht es wieder. Beim ersten Synchronisieren gab es jedoch scheinbar Probleme mit iCal und nun sind einige Einträge doppelt - naja, besser als nichts.

Neu im Dock: Mission Control und Launchpad. Mission Control, das das Dashboard ersetzt, ist gut gelungen. Auch Launchpad ist im Prinzip gut und bringt ein wenig iOS-Feeling auf den Mac. Problem: Bei über 100 Programmen suche ich mit Spotlight eindeutig schneller. 😉

Apropos Spotlight: Dieses ist auch ein Faktor, der in den ersten Minuten (oder auch Stunden ...) den Mac lahmlegen kann. Die ganze Festplatte wird neu indiziert - und das kann je nach Datenmenge dauern.  😁

Ein nützliche Funktion, die mir ebenfalls gut gefällt, ist ein neuer Vollbild-Modus-Button, mit dem viele Programme, z.B. iTunes, Chrome oder Mail versehen sind - praktisch.

Mail dagegen macht mir aktuell Sorge: Zwar finde ich das neue Layout, mit dem E-Mails und Konversationsverläufe dargestellt werden, sehr gut, jedoch funktionieren nach dem Update der bisherigen Konten für Lion zwei davon nicht mehr.

Zum Schluss noch ein paar kleinere Änderungen: Das Design der Finder-Fenster ist neu (irgendwie gefiel mir das alte besser ...) und die Richtungen des Zwei-Finger-Scrollen am Trackpad wurden standardmäßig umgedreht (kann in den Einstellungen wieder geändert werden ... 😁). Zusätzlich lassen sich bei den Einstellungen zum Trackpad auch noch die sog. "Multi-Touch Gesten" einstellen. Adressbuch, iCal und Vorschau haben ein optisches Update erfahren - Daumen hoch. 

Die Funktion "Resume", mit der bei nächsten Hochfahren alle Fenster der letzten Sitzung automatisch wieder geöffnet werden, habe ich noch nicht getestet - ist aber auch recht unspektakulär. Das Gleiche gilt auch für "Automatisches Sichern" und "Versionen".

Fazit und Bewertung: Lion gefällt mir sehr gut, auch wenn ein paar Kleinigkeiten (noch) stören. Ob man den Löwen jedoch im Vergleich zum (Schnee-)Leoparden als großen Sprung bezeichnen sollte, ist meiner Meinung nach fraglich - so bedeutend anders ist er wirklich nicht. Trotzdem gefällt mir das neue "Tier" sehr gut. 🙂

Nachtrag: Wie konnte ich das nur vergessen: Tolles neues Feature, das auch von iOS stammt: Wenn man in einigen Programmen (von Apple) eine Buchstaben-Taste gedrückt hält, erhält man diverse Sonderzeichen, die diesem Zeichen "entsprechen". Beispiel: Bei a erhält man zur Auswahl: ä, â, à, á, æ, ã, å und ā.

Nachtrag 2: Noch ein Wort zu meinem Apple 5 Problem: Zwei meiner POP-Konten können keine E-Mails mehr empfangen, senden funktioniert. Dies scheint bei vielen Nutzern der Fall zu sein, und Apple will sich darum kümmern. Quelle: discussions.apple.com

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten