Wie Vine aktuell einzelne Nutzer per E-Mail informiert, gab es für einen Zeitraum von weniger als 24 Stunden eine Sicherheitslücke in der "Vine Archive"-Funktion des Video-Dienstes. Unbefugte hätten darüber auf E-Mail-Adressen und Telefonnummern, die in den Accounts betroffener Nutzer hinterlegt waren, zugreifen können.

Zwar habe man keine Zeichen dafür entdeckt, dass die Schwachstelle tatsächlich ausgenutzt worden sei, trotzdem sollten Nutzer vorsichtig sein und wissen, dass Vine nur mit @twitter.com-E-Mail-Adressen mit seinen Nutzern kommuniziere, keine Anhänge versende und keine Passwörter via E-Mail abfrage.

Quelle: medium.com via stadt-bremerhaven.de

Dieser Artikel beschäftigt sich u.a. mit dem Thema "Sicherheitslücke".
Sollte dich dieses Thema interessieren, so kannst du gerne die Sonderseite "Phishing, Malware & Spam", auf der stets über aktuelle Bedrohungen berichtet wird, besuchen und ggf. abonnieren.

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten