Wie der Hersteller von Forensik-Software "Elcomsoft" diese Woche berichtet hat, lassen sich aus den in Apples iCloud gespeicherten Safari-Verläufen auch durch den Nutzer gelöschte Websites weiterhin rekonstruieren und so auslesen.

Auf diese Weise können besuchte URLs, die Zeitpunkte der Aufrufe sowie die Zeitpunkte der Löschung aus dem Verlauf von Nutzern mittels spezieller Software auch dann noch ausgelesen werden, wie sie für diese nicht mehr sichtbar waren.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Die Synchronisierung von Safari-Daten wie dem Verlauf über mehrere Geräte hinweg können Nutzer in den iCloud-Einstellungen deaktivieren: support.apple.com. Ob bzw. wann die Daten daraufhin tatsächlich aus der iCloud gelöscht werden, lässt sich dabei nicht genau sagen.

Zum aktuellen Zeitpunkt hat Apple wohl bereits reagiert und den "unsichtbar" gespeicherten Verlauf, der gelöschte Aufrufe enthält, auf maximal zwei Wochen begrenzt. Eine Stellungnahme gibt es dagegen noch nicht.

Quelle: heise.de

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten