Am gestrigen Dienstag hat Google ein neues monatliches Sicherheitsupdate für Geräte mit Android, insbesondere seine Nexus- sowie Pixel-Geräte, veröffentlicht. Das "Security Patch Level" (zu deutsch: "Sicherheitspatch-Ebene") vom 1. Januar 2017 korrigiert 14 Sicherheitslücken, eine davon als kritisch, zehn als hoch und drei als moderat eingestuft.

Mit dem "Security Patch Level" vom 5. Januar 2017 werden zudem noch einmal 36 weitere, gerätespezifische Schwachstellen korrigiert - neun kritisch, 18 hoch und neun moderat.

Die aktualisierten Factory Images findet man unter developers.google.com. Details zu den Lücken gibt es unter source.android.com.

Google gibt zudem an, seine Partner, sprich Hersteller von Android-Geräten, am 5. Dezember 2016 oder früher über die Schwachstellen informiert zu haben. Durch die getrennten "Security Patch Levels" sollen diese flexibler selbst eigene Updates für ihre Geräte bereitstellen können.

Dieser Artikel beschäftigt sich u.a. mit dem Thema "Sicherheitslücke".
Sollte dich dieses Thema interessieren, so kannst du gerne die Sonderseite "Phishing, Malware & Spam", auf der stets über aktuelle Bedrohungen berichtet wird, besuchen und ggf. abonnieren.

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten