In der Web-Version von Yahoo Mail wurde eine kritische Cross-Site-Scripting (XSS)-Sicherheitslücke geschlossen.

Beim Öffnen speziell präparierter E-Mails konnte JavaScript-Schadcode automatisch ausgeführt und so im schlimmsten Fall der Account des Nutzers gekapert werden.

Yahoo hat die Lücke eigenen Angaben zufolge geschlossen, entsprechende Angriffe soll es nicht gegeben haben. Der Entdecker der Schwachstelle gibt an, 10.000 US-Dollar für das Melden erhalten zu haben.

Quelle: heise.de

Dieser Artikel beschäftigt sich u.a. mit dem Thema "Sicherheitslücke".
Sollte dich dieses Thema interessieren, so kannst du gerne die Sonderseite "Phishing, Malware & Spam", auf der stets über aktuelle Bedrohungen berichtet wird, besuchen und ggf. abonnieren.

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten