Kurz notiert (zuletzt bearbeitet )

Wie die Berliner Sicherheitsfirma Curesec festgestellt hat lassen sich Zahlungen über WhatsApps App-interne Bezahlfunktion manipulieren: curesec.com.

Weil der Bezahlprozess nicht konsequent verschlüsseltes HTTPS verwendet kann ein Angreifer theoretisch über einen Man-in-the-middle-Angriff einen Nutzer, der sich im selben Netzwerk befindet, während des Vorgangs z.B. auf eine gefälschte Bezahlseite weiterleiten - und so Kreditkarten- oder PayPal-Daten abgreifen.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können. Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? 🙂

Was Nutzer tun können? Ihr WhatsApp-Abo in einem "sicheren" Netz verlängern. 🙂

Quelle: heise.de

Deine Meinung zu diesem Artikel?


Keine Kommentare zu "WhatsApp: Zahlungen können manipuliert werden" (RSS)


Ein Trackback oder Pingback zu "WhatsApp: Zahlungen können manipuliert werden"

[...] Quelle: servaholics.de / heise.de [...]