(zuletzt bearbeitet )

Adobe hatte es im März bereits vorgemacht, nun zieht auch Google mit: Swiffy nennt sich das neue Tool, mit dem Flash-Dateien in HTML5-Versionen konvertiert werden können.

Da das Angebot noch experimentell ist, werden noch nicht alle Dateien richtig umgewandelt. Ein paar Beispiele, wie richtige Ergebnisse aussehen, gibt's unter developers.google.com.

Google richtet sich mit diesem Tool besonders an Website-Entwickler, die Flash-Inhalte auch für mobile Geräte, die Flash nicht darstellen können, anbieten möchten.

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten