HP hat erneut ein Austauschprogramm für bestimmte Notebook-Akkus gestartet. Dieses Mal betroffen sind Akkus für die Serien ProBook, ZBook, x360, Pavilion, Envy und 11, die zwischen Dezember 2015 und Dezember 2017 weltweit verkauft wurden.

Es könne zu einer Überhitzung und somit zu einer Verletzungsgefahr durch Brand und Verbrennung kommen, weshalb möglicherweise betroffene Exemplare kostenlos ausgetauscht werden. Hierbei ist auch der Service des Umtauschs kostenlos - insbesondere weil die Akkus teilweise fest verbaut sind.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Da diverse Notebook-Modelle betroffen sind und betroffene Akkus auch als Zusatz bzw. Ersatzteil verkauft wurden, hat HP zum einen ein Windows-Tool veröffentlicht, das überprüft, ob ein Akku betroffen ist, zum anderen wurde eine Liste der betroffenen Notebooks veröffentlicht.

Um Nutzer gefährdeter Akkus zu schützen, hat HP zudem ein BIOS-Update veröffentlicht, das betroffene Akkus in einen "Akkusicherheitsmodus" versetzt - und diese damit wohl deaktiviert, wodurch sich entsprechende Notebooks nur noch mit angeschlossenem Netzteil nutzen lassen.

Weitere Informationen zum Windows-Tool sowie zu den betroffenen Modellen findet man unter batteryprogram687.ext.hp.com.

via computerbase.de

Deine Meinung zu diesem Artikel?