Der Streaming-Dienst Netflix hat diese Woche angekündigt, dass man in den nächsten Wochen Technologien starten möchte, die die Nutzung von Proxy-Servern und ähnlichen Mechanismen, wohl insbesondere VPNs, erkennen und verhindern sollen.

Viele Nutzer setzen auf entsprechende Techniken, die einem Dienst einen anderen Standort vortäuschen, um Inhalte auf Netflix anzuschauen, die für ihre Region eigentlich nicht verfügbar sind ("Geoblocking").

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Zur genauen technischen Umsetzung oder zur Zahl der Nutzer, die von der Änderung betroffen sind, hat sich Netflix nicht geäußert. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es sich nicht nur um ein paar Nutzer handelt, denn die Nutzerzahlen vieler VPN-Anbieter stiegen in der letzten Monaten stark an.

Grund für die Verschärfung des Geoblockings ist vermutlich erhöhter Druck von Rechteinhabern, die ihre Inhalte, sprich Filme und Serien, nur für bestimmte Regionen lizensiert haben, und diese Einschränkung von Netflix umgesetzt sehen wollen.

Weitere Infos dazu gibt's in der Quelle sowie unter media.netflix.com.

Quelle: futurezone.at

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten