(zuletzt bearbeitet )

Wer über den Play Store kostenpflichtige Apps oder Apps mit In-App-Käufen vertreiben möchte, der muss zukünftig eine "physikalische Adresse", sprich eine Anschrift, angeben, die Nutzern im Play Store auch angezeigt werden wird.

Dies teilt Google aktuell via Ankündigung in der Google Play-Entwicklerkonsole mit (vgl. Screenshot in der Quelle).

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Ab dem 30. September müssen die betroffenen Entwickler bzw. Anbieter die Adresse in den Einstellungen angegeben haben, ansonsten können ihre Apps u.U. von Google aus dem Play Store gelöscht werden.

Ob auch Entwickler kostenloser Apps eine Adresse angeben müssen, geht aus der Ankündigung (meiner Meinung nach) nicht eindeutig hervor - hier wird Google aber sicherlich noch für Klarheit sorgen.

Quelle: mobiflip.de

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten