Kurz notiert (zuletzt bearbeitet )

Selten sind sie, so gulli.com, die Interviews mit den Menschen hinter dem Instant-Messaging-Programm ICQ. Doch der Autor hat ein Interview mit der Mail.Ru Group, den aktuellen "Besitzern", erhalten.

Zu lesen ist es unter gulli.com. Für meinen Geschmack weicht der Interviewte den Fragen zu sehr aus oder beantwortet sie überhaupt nicht. Viel PR-Anspielungen eben.  🙄

ICQ Spam

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können. Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? 🙂

Der Kommentar zur steigenden Zahl an Spambots ist wie ich finde wenig zufriedenstellend. Interessant jedoch finde ich die Aussage bzgl. des Datenschutzes und der Rechte an Texten und Dateiübertragungen der Nutzer. Anders als die Aussagen sehen die Nutzungsbedingungen nämlich eine komplette Weitergabe aller Rechte an allem, was mit ICQ zu tun hat, an dessen Besitzer. Sprich: Texte und Dateien, die man schickt, gehören ICQ. Mehr dazu, samt Quellen und Belege, unter http://blog.jbbr.net/against-icq/ (offline) - auch wenn die Quelle nicht mehr top-aktuell ist, so stimmen die wichtigen Passagen heute doch immer noch. Hintergrundinfo: Die behandelten Nutzungsbedingungen stammen von 2006, wurden 2007 noch einmal kurz geändert. Die aktuelle Version von 2009 enthält die für das Thema relevanten Textstellen jedoch weiterhin. 😉

Die Nutzungsbedingungen könnten sich aber unter Umständen in der nächsten Zeit (oder eher Zukunft) auch endlich einmal wieder ändern. Seit dem Kauf von ICQ durch die Mail.ru Group 2010 von AOL sind bereits einige kleine Änderung sichtbar geworden, z.B. die deutsche Startseite von icq.com - der Rest leider nicht.

Deine Meinung zu diesem Artikel?