Archiv für das Schlagwort "API" (RSS)

Einen schönen Sonntag und viel Spaß mit den heutigen sieben Links. 🙂 YouTube hat einen neuen Musik-Streaming-Dienst namens "YouTube Music" angekündigt. Dieser kann entweder kostenlos (mit Werbung) oder für 9,99 US-Dollar pro Monat (werbefrei + Zusatzfunktionen, s.u.) genutzt werden und wird Play Music-Abonnenten automatisch ohne Zusatzkosten bereitstehen: youtube.googleblog.com. Zudem wird "YouTube Red" in "YouTube Premium" ... weiterlesen

Die letzten Tage waren geprägt von Konferenzen - sowohl Microsoft als auch Facebook und Google haben Entwicklern und Nutzern dort Neuheiten und anstehende Änderungen vorgestellt. Viel Spaß also am heutigen Sonntag mit sieben (und ein paar mehr) Links. 😉 Twitter hat seine Nutzer zum Ändern ihrer Passwörter aufgerufen, nachdem diese möglicherweise in internen Log-Dateien im ... weiterlesen

Am Dienstag hat Mozilla Version 60 seines Browsers Firefox sowie der Unternehmensvariante Firefox ESR veröffentlicht: mozilla.org & mozilla.org. Das Update bringt u.a. die folgenden Neuerungen: Verbesserungen für die "Neuer Tab"-Seite sowie Anzeige von Werbung dort: blog.mozilla.org Verbesserung des Bereichs zum Verwalten von Cookies und anderen Website-Inhalten Unterstützung für die "Web Authentication API" Anzeige eines Indikators, ... weiterlesen

Einen schönen sonnigen Sonntag und viel Spaß mit den heutigen sieben Links. 🙂 Google hat mit "Google Tasks" eine App für Android und iOS zur Aufgabenverwaltung inkl. Gmail-Integration gestartet: googlewatchblog.de. Der Foto-Dienst SmugMug hat den Foto-Dienst Flickr übernommen: mobiflip.de. Das Kammergericht Berlin hat im Rahmen einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) entschieden, dass Google auf ... weiterlesen

Einen schönen Sonntag und viel Spaß mit den heutigen sieben Links. 🙂 Beim Daten-Skandal von Facebook rund um "Cambridge Analytica" gibt es weitere Neuigkeiten: Das soziale Netzwerk wird zum einen den Daten-Zugriff über seine APIs massiv einschränken: newsroom.fb.com. Zum anderen sind wohl doch 87 Millionen statt 50 Millionen betroffen, u.a. auch bis zu 310.000 deutsche ... weiterlesen