(zuletzt bearbeitet )

Wie die Betreiber der Website zu Linux Mint gestern mitgeteilt haben, wurde die Website zur Linux-Distribution gehackt.

Am 20. Februar wurde demnach ein modifiziertes ISO-Image von "Linux Mint 17.3 Cinnamon edition" über die Website angeboten. Dieses enthält eine Backdoor, über die Passwörter der Nutzer gesammelt und an fremde Server übertragen werden.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Nutzer, die sich ein Image zu Linux Mint am vergangenen Samstag (bzw. Sonntagmorgen) heruntergeladen haben, sollten - sofern noch möglich - die ISO-Datei überprüfen bzw. löschen, ihre darauf basierende Installation von Linux Mint entfernen und möglicherweise betroffene Passwörter ändern.

Details zum Hack der Linux Mint-Website findet man unter blog.linuxmint.com.

via heise.de

Nachtrag 18:27 Uhr:

Auch Accounts im Forum zu Linux Mint wurden kompromittiert und Nutzernamen, E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter kopiert. Da die Passwörter vermutlich knackbar sind, sollten Nutzer zeitnah ihr Passwort ändern.

Quelle: heise.de

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten