Skype informiert seine Nutzer aktuell via E-Mail über geplante Änderungen an seinen Nutzungsbedingungen. Diese sollen "in 30 Tagen" umgesetzt werden.

Zum einen stellt der Dienst damit klar, dass Nachrichten in Zukunft auf Skype-Servern gespeichert werden können, um diese geräteübergreifend synchronisieren zu können. Bislang wurden Nachrichten in der Regel nur lokal bei den Nutzern gespeichert.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Zum anderen behält sich Skype durch die Änderungen das Recht vor, Inhalte, die u.a. über die Software verschickt werden, zur Durchsetzung der Richtlinien zu überprüfen.

Wie bislang wird außerdem darauf hingewiesen, dass Nachrichten, SMS, Medien und co., die z.B. anstößiges Material enthalten, u.U. nicht zugestellt werden. In der neuen Fassung ist dieser Abschnitt jedoch deutlich länger, sodass nun z.B. auch die Darstellung von Nacktheit explizit verboten ist.

Wie genau Skype die Einhaltung der Nutzungsbedingungen kontrollieren will, ohne die Privatsphäre der Nutzer zu verletzen, verraten die Änderungen nicht.

Quelle: heise.de

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten