(zuletzt bearbeitet )

Wieder einmal ist eine Sicherheitslücke in einer Router-Firmware entdeckt worden.

Dieses Mal betroffen sind D-Link-Router mit der Firmware "DIR-100" (revA v1.13), u.a. die Modelle DIR-100, DI-524, DI-524UP, DI-604S, DI-604UP, DI-604+ und TM-G5240, unter Umständen auch noch weitere.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können. Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? 🙂

Liefert der Browser beim Besuchen der Web-Oberfläche des Routers einen speziellen User Agent String aus, so erscheint das Konfigurationmenü ohne die sonst übliche Passwortabfrage. Um die Lücke ausnutzen zu können muss sich ein Angreifer also im entsprechenden Netzwerk befinden.

Vermutlich wurde diese "Hintertüre" zur einfacheren Wartbarkeit der Router eingebaut. Weitere Infos gibt's im Blog des Entdeckers unter devttys0.com.

Quelle: futurezone.at

Nachtrag vom 15. Oktober:

Eine Stellungnahme von D-Link zufolge sind keine in Deutschland vertriebenen Modelle von der "Backdoor" betroffen. Mehr dazu: more.dlink.de.

Update vom 02. Dezember:

D-Link hat Updates für die betroffenen Router-Modelle veröffentlicht: heise.de.

Deine Meinung zu diesem Artikel?