(zuletzt bearbeitet )

Was macht ein Informatik-Student, wenn er am Wochenende zu viel Zeit und Kreativität hat?

Genau: Er bastelt sich aus einem Thermodrucker einen Drucker für bspw. Twitter-Streams. 😁

Ein paar Impressionen davon hier, werde den Link zum Artikel meines Kommilitonen nachreichen, sobald dieser existiert (wird dann unter nervengiftlabs.wordpress.com zu finden sein). 😁

Eine Anleitung und weitere Informationen gibt's unter nervengiftlabs.wordpress.com. 🙂

Printed Twitter 01 Printed Twitter 02

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können. Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? 🙂

Printed Twitter 03 Printed Twitter 04

Printed Twitter 05

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Deine Meinung zu diesem Artikel?


3 Kommentare zu "Neues aus der Uni: Twitter ausdrucken (mit Anleitung)" (RSS)

Hatte ich schon auf der anderen Seite gepostet, hier ein Script das den Drucker ordentlich ansteuert. Keine Klötzchen mehr beim Pufferüberlauf und optional korrekt formatiert so dass keine Wörter durch das Zeilenende zerrissen werden:

c64@Fasttoy:~> cat /usr/bin/thermo
unix2dos | iconv -f UTF-8 -t 437 > /dev/usb/lp0

c64@Fasttoy:~>
————————————-

Wer mag, kann sich noch ein “fmt –width 24″ davorpipen, also

fmt -w24 | unix2dos | iconv -f UTF-8 -t 437 > /dev/usb/lp0

Ich habe das script ohne fmt hinterlegt, das schreibe ich immer nach bedarf davor.

Der Drucker ist ideal für Notizzettelchen, einen Druckertreiber braucht man nicht. Möchte man was drucken geht man so vor:

In einer Textkonsole screibt man entweder direkt

c64@Fasttoy:~>thermo

oder wenn man formatierte Ausgaben haben will:

c64@Fasttoy:~>fmt -w24|thermo

Dann erwartet der Computer eine Eingabe. Hier kann man direkt tippen oder was per Shift+Einf (oder mittlerer Mausklick) aus der Zwischenablage einfügen.

Die letzte Zeile muß leer sein, also Enter drücken wenn man fertig ist und dann mit Strg+D ein EOF erzeugen, der Drucker beginnt zu arbeiten.

Ideal um z.B. Adressen auszudrucken die man dann mit Tesafilm auf einen Umschlag kleben kann. Man kann auch Einkaufslisten drucken, irgendwelche Notizen oder "cheats".

Zum Beispiel kann man wenn man ein Spiel spielt irgendwelche Secrets aus dem Internet ausdrucken und die dann auf dem Streifen Punkt für Punkt während des Spiels abhaken.

Man kann auch "Röllchen" um Kabel wickeln und die mit einem Kabelbinder fest ziehen. Dann kann man später wenn man wieder mal alles vergessen hat die Pinbelegung des Kabels nachlesen.
Hi!
Ich versuche gerade mit dem celectronic zu drucken, habe aber vor direkt die uhrzeit plus eine vorgespeicherte (random) nachricht direkt auf einen knopfdruck zu drucken. hast du vielleicht eine idee wie das gehen könnte?
schöne grüße
sascha

Ein Trackback oder Pingback zu "Neues aus der Uni: Twitter ausdrucken (mit Anleitung)"

[...] mein storygeiler Kommilitone Servaholics sich nicht zurückhalten konnte und schon vor mir berichten musste und mich auch gleich noch [...]