Kurz notiert (zuletzt bearbeitet )

Google hat für sein soziales Netzwerk Google Plus eine Option eingebaut, mit der Nutzer neben ihrem richtigen Namen auch einen Spitznamen für ihr Profil angeben können.

Damit reagiert Google auf Kritik an der Sperrung von Profilen mit der Begründung, dass als Name ein Pseudonym angegeben wurde. Mehr dazu unter "Google: Reaktion auf Kritik an Sperren bei Google+".

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können. Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? 🙂

Beim Bearbeiten der Profils, genauer des Namens, kann nun ein Spitzname angegeben und dann zur Darstellung ergänzend (!) ausgewählt werden.

Damit sind Pseudonyme als Name zwar noch immer nicht erlaubt  - dafür kann für das öffentliche Profil eben ein Spitzname statt des Namens angegeben werden. Immerhin ein Anfang! 😉

Mehr zum Thema gibt's bspw. unter spiegel.de.

Deine Meinung zu diesem Artikel?


2 Kommentare zu "Google Plus: Spitznamen nun möglich, Pseudonyme weiterhin nicht" (RSS)

„Damit sind Pseudonyme als Name zwar noch immer nicht erlaubt - dafür kann für das öffentliche Profil eben ein Spitzname statt des Namens angegeben werden. Immerhin ein Anfang!“

Leider nein.
Der Screenshot zeigt es sehr gut. Man hat drei Auswahlmöglichkeiten.

1. Vorname Nachname
2. Vorname „Alias“ Nachname
3. Vorname Nachname („Alias“)

In jeder Form ist der normale Name komplett sichtbar. Von daher nur ein Zusatz, keine Änderung und immer noch nicht so, wie es von den Usern gewollt ist.
Ups, richtig. Danke, geändert. 😉