(zuletzt bearbeitet )

Nachdem Google in den letzten Tagen und Wochen einiges an Kritik einstecken musste, weil man Google+-Profile mit Pseudonymen gesperrt hatte, hat man jetzt reagiert und sowohl diesen Schritt verteidigt als auch die Maßnahmen gelockert.

Nicht nur Pseudonyme, sondern auch eine falsche Altersangabe oder sonstige Verstoße gegen die Nutzungsbedingungen haben in letzter Zeit zu Sperren geführt, so Google.

In Zukunft werde jedoch bei Fällen mit Pseudonymen erst eine Warnung mit Bitte zur Änderung angezeigt, bevor der Account gesperrt wird.

Quellen: googlewatchblog.de und zdnet.de

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Deine Meinung zu diesem Artikel?