(zuletzt bearbeitet )

Twitter-Applikationen ("Apps") sind beliebt, denn viele von ihnen zeigen spannende Informationen über den Account an: Wie lange bin ich schon auf Twitter und wie viele Nachrichten schreibe ich am Tag sind nur zwei Beispiele. Andere Anwendungen braucht man auch, um Twitter über dessen API in andere Programme wie Adium oder Websites wie Facebook zu integrieren.

Doch natürlich haben diese Schnittstellen ("APIs") auch Nachteile, nämlich eben dass sie Schnittstellen sind. So können viele Apps bspw. die privaten Nachrichten ("DMs") ihrer Nutzer lesen. Quelle: t3n.de

Twitter OAuth
Ein Beispiel für die neue Autorisierungsseite von Twitter.
Quelle: https://twitter.com/oauth/authenticate?oauth_token=*

Das hat viele geschockt und endlich hat Twitter reagiert: Apps müssen nun noch genauer mitteilen was sie sehen können und was nicht. Quelle: t3n.de

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten