Dropbox hat diese Woche eine Erweiterung seiner bestehenden Zwei-Faktor-Authentifizierung vorgestellt. Sofern man diese aktiviert hat, muss eigentlich nach der Eingabe des Benutzernamens und Passworts eine PIN eingegeben werden, die man z.B. über die Authenticator-App von Google erzeugen kann.

Hat man einmal keinen Zugriff auf einen solchen PIN-Generator, so kann man ab sofort das Einloggen bspw. im Browser über die mobile Dropbox-App erlauben bzw. verbieten.

Hierzu kann man nach der Eingabe der Login-Daten angeben, dass man keinen Code generieren könne, und erhält dann alternativ eine Benachrichtigung auf einem verknüpften Smartphone oder Tablet, über die der Zugriff erlaubt werden kann.

Quelle: blogs.dropbox.com

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten