(zuletzt bearbeitet )

Im Rahmen eines Gesprächs über Virtual Reality und 360°-Videos auf der Consumer Electronics Show (CES) 2016 hat Robert Kyncl, Chief Business Officer (CBO) bei YouTube, angekündigt, dass der Dienst bald High Dynamic Range (HDR) unterstützen wird.

HDR-Videos zeichnen sich insbesondere durch höhere Kontraste und sattere Farben aus, setzen jedoch einen passenden Bildschirm bei der Wiedergabe voraus.

Wann genau die Unterstützung umgesetzt werden soll, ist bislang noch nicht bekannt. Übrigens: Die beiden "Konkurrenten" Amazon Instant Video und Netflix unterstützen HDR bereits.

Quelle: computerbase.de

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten