Kurz notiert (zuletzt bearbeitet )

Auf der CES hat Valve-Chef Gabe Newell die ersten Hersteller von Steam Machines benannt: Alienware, Alternate, CyberPowerPC, DigitalStorm, Falcon NorthWest, Gigabyte, iBuyPower, Materiel.net, Next, Origin PC, Scan, Webhallen und Zotac.

Je nach Hersteller sieht der Spiele-PC anders aus, Bilder findet ihr unter heise.de. Die Preise sind daher ebenfalls unterschiedlich, werden jedoch wohl bei 400-500 US-Dollar beginnen.

Weitere Infos zu den Steam Machines sowie zum Steam Controller und SteamOS gibt's in der Quelle.

Quelle: heise.de

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten