(zuletzt bearbeitet )

In einem Test in Finnland wollte techhive.com herausfinden, welche Temperaturen unterschiedliche Handys und Smartphones "aushalten" können.

Das Ergebnis gibt's als Grafik u.a. unter cio.de - und ist eher ernüchternd.

Das iPhone 4S von Apple bspw. habe bereits bei -5°C erste Fehlverhalten gezeigt und u.a. SIM-Karten nicht mehr akzeptiert.

Bei -10°C soll dann endgültig Schluss gewesen sein: Die Batterie sei als leer angezeigt worden und das Gerät ging aus.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Anderen modernen Smartphones erging es ähnlich. Ältere Geräte dagegen hielten tiefere Temperaturen aus.

Wer also in diesen Tagen bei eisigen Temperaturen unterwegs ist, sollte auf sein Smartphones ein wenig aufpassen. Apple bspw. gewährt bei "Unterkühlung" keine Garantie - das Gerät sei nur für einen Bereich von 0°C bis 35°C ausgelegt. 😉

Quellen: techhive.commacwelt.de & cio.de

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten