Kurz notiert (zuletzt bearbeitet )

Die einen mögen denken "Das arme Diskettenlaufwerk", die anderen denken u.U. "Oh mein Gott?!". Doch unbestritten wird vermutlich sein, dass es eine komische Idee ist: Musik erzeugen mit einem Diskettenlaufwerk.

Wie es funktioniert und wie es klingt, berichtet z.B. golem.de. Viele Werke sind auch auf Youtube verfügbar, auch Drucker und andere Geräte werden oftmals verwendet.

Zwei Beispiele: "Phantom of the Floppera" und der "Imperial March" aus Star Wars.

Viel Spaß. 😁

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten