Im Nahen Osten und Nordafrika häufen sich in den letzten Wochen und Monaten die Revolutionen, und stets spielt das Internet dabei eine entscheidende Rolle. Ob zur Vernetzung, Planung oder Durchführung: Dienste wie Twitter oder Facebook haben den Demonstranten sehr geholfen, und tun es immer noch - siehe Fall Libyen.

Da scheint die Frage angebracht zu sein, wie vernetzt die betroffenen Länder eigentlich wirklich sind. Dieser Sache ist CNN nachgegangen und hat eine interaktive Karte mit Prozentzahlen aller Art erstellt. Die Daten basieren auf den Jahren 2009 bzw. 2010, sind also recht aktuell.

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten