Kurz notiert (zuletzt bearbeitet )

Der Barcoo-Scanner für Smartphones/Handys kann dir nun sagen, ob ein Ei Dioxin-belastet sein könnte. Mehr dazu unter barcoo.com.

@Palm hat's gerade einmal getestet, und es hat einwandfrei funktioniert 😉

Wir finden: Top Idee 🙂

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

13 Kommentare zu "Ist ein Ei Dioxin-belastet? Frag deinen Handy-Scanner!" (RSS)

6. Januar 2011 16:31 UhrAntworten#
Hier hätt' ich mir mehr erwartet.
Einen Selbsttest z.B.

Mehrere Eier kaufen - von verschiedenen Betrieben natürlich - und diese testen lassen.
Ebenso auch die anderen Funktionen von Barcoo ausprobieren. Analogkäse erkennen?

Denn so sehe ich bisher nicht, ob das zuverlässig ist, oder nur so eine App, die nur so tut als ob, aber nichts drauf hat.
Würde natürlich auch heißen, dass ihr neben dem Erkennen mit Barcoo, auch noch auf anderem Wege kontrolliert, ob es richtig liegt.

Jedoch wurde hier lediglich Werbung dafür gemacht.. Schade ^^
6. Januar 2011 16:34 UhrAntworten#
Chris (Administrator)
@AsgarSerran: Die Kategorie "Kurz notiert" ist mit voller Absicht gewählt. Ein spontaner Selbsttest ist mir aktuell nicht möglich, jedoch bestätigen seriöse Quellen die Funktionalität 😉
6. Januar 2011 17:10 UhrAntworten#
@Chris: Wär nur schön, wenn man nicht viele Quellen braucht 😉
Und aus dem Team niemand da, der einen Selbsttest machen könnte? Fänd' ich halt für einen Blog, der informiert, allgemein schöner - trotz der Kategorie "Kurz notiert" ^^
Würde mehr Einsatz hinter den Artikeln zeigen - ebenso wärt ihr dann nicht nur eine Quelle, die Werbung für Barcoo gemacht hat, sondern auch eine von den seriösen Quellen, die die Funktionalität bestätigen würden.

Ist vielleicht nur meine Meinung, aber ich hoffe, dass zukünftig solche Chancen genutzt werden. Umso mehr ich hier finde, desto weniger muss ich mich zusätzlich woanders informieren 😉
6. Januar 2011 17:41 UhrAntworten#
Chris (Administrator)
@AsgarSerran: Werde es zu Herzen nehmen und ggf. bei anderen Themen so umsetzen 🙂 Danke für die Idee 😉
6. Januar 2011 19:49 UhrAntworten#
Chris (Administrator)
@Palm hat's gerade mal probiert und es hat geklappt. Habe den Text oben nacheditiert 😉
6. Januar 2011 16:34 UhrAntworten#
Irgendwie klappt das Bearbeiten nicht, daher schreib ich einfach noch etwas so dazu..
Wäre vielleicht auch schön, wenn man hier auch nochmal erklärt hätte, was Dioxin hierbei eigentlich ist und welche Auswirkungen es hat. ^^
Nen Link zu Wikipedia in dem Blogartikel dort ist auch nicht das Wahre - wär mir als Laie zu viel Information.
6. Januar 2011 16:41 UhrAntworten#
Chris (Administrator)
@AsgarSerran: Scheint am Plugin zu liegen, kümmere mich drum. Habe einen Link zu einem guten Beitrag der Tagesschau eingefügt 😉 Danke.
6. Januar 2011 21:57 UhrAntworten#
Hallo,

hmmm, wie hat Palm das denn getestet? Dioxin ist doch nicht sichtbar oder? Somit würde für mich Selbsttest bedeuten, das er nach und nach Eier eingescannt hat und dann gegessen hat. Treten Symtome auf, die für Dioxin typisch sind, und der Scanner hat dies richtig erkannt, kann man der App trauen.
Aber woher wisst ihr, dass das nicht nur ne App ist, die Barcode einließt und dann per Zufall sagt, ob es Dioxin belastet ist?

Mfg. Arne
6. Januar 2011 22:04 UhrAntworten#
Chris (Administrator)
Ich betone noch einmal, dass nicht nur wir über dieses App berichtet haben. Auch andere, seriöse Quellen bestätigen die Funktionalität.
Hier geht es ja nicht um einen Dioxin-Scanner! Wie sollte dies auch möglich sein oO? Es geht nur um den auf Eiern abgedruckten Code. Anhand diesem kann man ein gewisses Risiko ausmachen - oder eben nicht. Zu 100% kann wohl kein Mensch ohne chemische Untersuchung sagen, ob ein Ei Dioxin-belastet ist.

Grüße, Chris
6. Januar 2011 22:13 UhrAntworten#
Hallo,

da liegt ein Missverständiss vor. Mit der Sichtbarkeit von Dioxin wollte ich nicht sagen, dass die App das Ei scannt, sondern das Palm damit das Ergebniss überprüfen könnte. Denn sonst sehe ich den Selbsttest etwas sinnlos an. In den Supermarkt rennen und 10 Eierkartons scannen, wo dann evt. einer, laut App, Dioxin belastet ist, ist nicht so schwer. Das Problem dabei ist, dass ich keinen Beweis dafür habe, dass die Eier in dem Karton Dioxin belastet sind oder nicht. Wird ja nicht drauf stehen, obwohl das auch was hätte:
Inhalthaltsstoffe:
...
Dioxin 3%
...

Mfg. Arne
6. Januar 2011 22:19 UhrAntworten#
Chris (Administrator)
Das stimmt natürlich, keine Frage. Jedoch behauptet dieses App ja gar nicht, Dioxin-belastete Eier zu finden (so empfinde ich es jedenfalls), sondern sagt nur, es zeige an, ob das Ei von einem gefährdeten Lieferer stammt.
Es sagt "Achtung, könnte gefährlich sein.", und nicht "Achtung, ist gefährlich." - und da liegt der entscheidende Unterschied 😉
Natürlich war Palms Test im naturwissenschaftlichen Sinne kein Test, doch aber ein Test des Apps.

Hoffe, was ich sagen will, wird klar 😁

Grüße,
Chris
6. Januar 2011 22:59 UhrAntworten#
Hallo,

klar, dass die App nur überprüfen kann, ob der Lieferant gefährdet ist. Im Barcode steht ja auch nicht drin, ob Dioxin im Ei ist.

Palms Test war ein Funktionstest. Unter einem funktionierenden Programm, in diesem Fall App, verstehe ich als Programmierer nicht, dass ein Ergebniss rauskommt, sondern, dass ein richtiges Ergebniss rauskommt 😉 ich denke, dass siehst du genauso.
Also wäre es an dieser Stelle besser, einen seriösen Test zu zitieren oder verlinken. Aber einen schwachen Selbsttest zu machen, finde ich hier überflüssig.

Mfg. Arne
6. Januar 2011 23:03 UhrAntworten#
Chris (Administrator)
Hi,

ok, zur Kenntnis genommen 😉 Werde mich nach einem Test umschauen 🙂

Grüße und schönen Abend,
Chris

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten