Wie der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) gestern mitgeteilt hat, wird ab dem 5. Februar Streaming für die Bestimmung der deutschen Album-Charts berücksichtigt.

Ab kommenden Freitag werden neben physischen Tonträger-Verkäufen und digitalen Downloads auch über 30-sekündige Streams aus bezahlten Diensten ("Premium-Angebote") gewertet. Nicht gewertet werden Streams werbefinanzierter Angebote.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Beteiligt sind hierbei die folgenden Dienste: Apple Music, Deezer, Google Play Music, Juke, Microsoft Groove, Napster, Qobuz, Spotify und WiMP/Tidal.

Weitere Infos zu dieser Änderung findet man unter musikindustrie.de. Übrigens: Bereits 2014 wurden die Zahlen der Streaming-Dienste in die Single-Charts integriert.

via futurezone.at

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten