(zuletzt bearbeitet )

Am 24. Januar 1984 war das Erscheinen des ersten Macintosh Computers eine Revolution: es war der zweite Computer überhaupt, der mit Maus und grafischer Benutzeroberfläche ausgestattet war - allerdings der erste erfolgreiche. Der "Macintosh 128k" kostete damals rund 7200 DM, also um die 3600 Euro - damit war er ca. nur ein viertel so teuer wie sein Vorgänger, ebenfalls aus dem Hause Apple - der "Apple Lisa".

Der Macintosh 128k hatte, wie sein Name erraten lässt, einen Arbeitsspeicher von 128 KB, ein Diskettenlaufwerk mit 400 KB, einen Motorola-Prozessor mit 8MHz und war ausgestattet mit einem 9" Monitor (zum Vergleich: der aktuell kleinste All-in-One-Computer von Apple, der iMac 21,5", hat 4 GB Arbeitsspeicher, einen 3,06 Prozessor von Intel und mindestens 500 GB Festplattenspeicher).

Heute, 27 Jahre später, gibt es nicht mehr nur einen Macintosh; er existiert als Notebook (MacBook/MacBook Pro/MacBook Air), als kleiner Home-Computer (Mac Mini), als Profi-Variante (Mac Pro) oder, wie damals der Macintosh 128k, als All-in-One-Computer in Form vom iMac.

Herzlichen Glückwunsch, Macintosh, und auf weitere 27 erfolgreiche Jahre! 😁

(Quelle: www.macnotes.de)

Über den Autor:

Grafikdesigner, Webentwickler und Schreiberling. Außerdem Art Direktor und Redakteur beim Spongo. Liebt angebissene Äpfel!

Deine Meinung zu diesem Artikel?