Posts mit Tag "GVU"

(zuletzt bearbeitet )

Einer der größten deutschen Streaming-Dienste für Filme, Movie2k, ist seit dem 29. Mai offline. Neben der Website scheinen auch die Betreiber nicht mehr erreichbar zu sein. Anders als im Fall kino.to ist daran dieses Mal scheinbar die deutsche Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) nicht (oder nur indirekt) beteiligt. Ob technische Probleme, Umzug oder gar Festnahmen, warum ... weiterlesen

(zuletzt bearbeitet )

Einem Bericht von blog.botfrei.de zufolge sollten sich Nutzer von Video-Streaming-Portalen wie kinox.to und movie2k.to diese Frage stellen. Laut Bericht zeige bspw. eine Überprüfung von Google, siehe google.com, dass über eine entsprechende Seite bzw. einen Ihrer Werbepartner Malware verteilt wurde - aber nicht mehr werde. Die GVU vermutet außerdem, dass eine andere Seite an der Verbreitung ... weiterlesen

Kurz notiert

Am 20. März beginnt ein weiterer Prozess gegen einen mutmaßlichen Anführer von kino.to. Der Beschuldigte sitzt bisher in Untersuchungshaft. Mehr als 1,1 Millionen urheberrechtlich geschützte Filme, Fernsehserien und Dokumentationen soll er von 2009 bis 2011 verfügbar gemacht haben. Einer Aussage der GVU gegenüber golem.de zufolge soll der Mann als Programmierer der Zweitwichtigste bei kino.to gewesen zu sein. ... weiterlesen

(zuletzt bearbeitet )

Laut einem Bericht des FOCUS drohen ehemaligen Premium-Kunden des Streaming-Portals kino.to in Bälde Strafverfahren. kino.to war im Juni 2011 hochgenommen worden - Ermittler haben auf beschlagnahmten Servern nun Daten von den Kunden gefunden, die für Werbefreiheit bei Filmen bezahlt hatten. In wie weit deren "Verhalten" jedoch strafrechtlich relevant ist, ist weiterhin strittig. Mehr zu diesem Thema gibt's unter lawblog.de. ... weiterlesen

(zuletzt bearbeitet )

Nachdem das Video-Streaming-Portal kino.to im Juni 2011 zwangsweise offline gegangen ist, war kurze Zeit danach auch schon u.a. kinox.to, ein optischer und inhaltlicher Nachfolger, online. Nun plant die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. (GVU), ebenfalls einen Strafantrag gegen die Betreiber von kinox.to zu stellen. Vermutlich könnten auch bald Schritte gegen movie2k.to und video2k.tv folgen - auch diese ... weiterlesen

(zuletzt bearbeitet )

Eine Überraschung? Nein, ganz sicher nicht! Kino.to ist unter leicht geändertem Namen wieder zurück: kinox.to. Wie spiegel.de berichtet, ist nicht ganz sicher wer genau hinter der Seite steckt - vermutlich Fans oder weitere Betreiber vom ehemaligen kino.to. Kaum verändert, sowohl äußerlich als auch innerlich, geht dann höchst wahrscheinlich jetzt alles wieder von vorne los. 😁 Der ... weiterlesen

(zuletzt bearbeitet )

Seit der "Löschung" der Video-on-Demand-Website kino.to am 8. Juni ist einiges passiert. Die GVU hat vor einigen Tagen bekannt gegeben, dass man gegen die Nutzer von kino.to nicht juristisch vorgehen wird, auch wenn man die Nutzung solcher Seiten weiterhin für illegal halte. Quelle: gulli.com kino.to jedoch scheint noch lange nicht besiegt: Die Betreiber (scheinbar wurden nicht ... weiterlesen

(zuletzt bearbeitet )

Seit gestern ist der Video-on-Demand-Dienst kino.to offline, die Polizei hat vermutlich den oder die Betreiber festgenommen und die Seite gesperrt. Nun sind jedoch zwei mutmaßliche (!) Schreiben von einem Betreiber (oder auch zweien) aufgetaucht, der sich nach eigenen Aussagen in ein Internet-Cafe retten konnte. Man wolle bald wieder zurück sein, jedoch mit einem neuen Team, ... weiterlesen


Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten