Einen schönen Sonntag und viel Spaß mit den heutigen sieben Links. 🙂

  1. Google hat damit begonnen, die Möglichkeit zum Melden von Warnungen und anderen Informationen bzgl. Navigationen in Google Maps an alle Android- und iOS-Nutzer weltweit zu verteilen: Neben Unfällen, Blitzern und langsamem Verkehrsfluss können Nutzer so auch Baustellen, Fahrbahnsperrungen, liegengebliebene Fahrzeuge und Gegenstände auf der Fahrbahn melden und andere so warnen: blog.google. Spannend bleibt, wie in Deutschland mit dem Thema Blitzer umgegangen werden wird, da sog. "Radarwarner" hierzulande verboten sind (vgl. § 23 Abs. 1c StVO). Passend: Google Maps warnt mittlerweile nicht mehr nur vor Naturkatastrophen, sondern auch allgemein bei relevanten Ereignissen wie einer Schießerei: googlewatchblog.de.
  2. Das "Internet Archive" hat 2500 zusätzliche MS-DOS-Spiele zu seiner Spielesammlung hinzugefügt: blog.archive.org (via computerbase.de).
  3. Apple hat sich zu den Diskussionen darüber, dass neben Google Safe Browsing auch ein Dienst des chinesischen Konzerns Tencent zum Schutz vor bösartigen Websites in Safari einsetzt wird, geäußert: Dieser Dienst werde nur bei chinesischen Nutzern eingesetzt, vom Nutzer aufgerufene URLs würden nicht übertragen, sondern lokal mit einer vom Dienst erhaltenen URL-Liste abgeglichen, der Dienst erhalte aber die IP-Adresse des Nutzers: apfelpage.de.
  4. Mit der ING unterstützt seit dieser Woche eine weitere deutsche Bank Apple Pay: mobiflip.de.
  5. Passend: Die Sparkassen haben erneut bestätigt, dass noch in diesem Jahr Apple Pay für Kunden mit Kreditkarten (Mastercard und VISA) starten soll - und dass nächstes Jahr Girocard (auch EC-Karte genannt) folgen solle: apfelpage.de.
  6. Sofern bestimmte Bildschirmschutzfolien mit dem Galaxy S10, S10+, S10 5G, Note10 bzw. Note10+ von Samsung verwendet werden, lassen sich die Smartphones mit beliebigen Fingerabdrücken über den Fingerabdrucksensor entsperren: golem.de. Samsung arbeitet bereits an einem Patch: news.samsung.com via (stadt-bremerhaven.de).
  7. Amazons Sprachassistentin Alexa hat in Deutschland den sog. "Flüstermodus" erhalten: Ist er aktiviert, so flüstert Alexa eine Antwort zurück, sofern man eine Frage flüstert: mobiflip.de.

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Deine Meinung zu diesem Artikel?