Bereits seit 2014 bietet Google mit seinem reCAPTCHA bzw. dessen zweiter Version "reCAPTCHA v2", auch "No CAPTCHA reCAPTCHA" genannt, Website-Betreibern ein Captcha an, bei dem der Nutzer in der Regel nur eine Box anklicken und damit einen Haken setzen muss, um zu bestätigen, dass er kein Roboters ist.

Lediglich sofern die dabei von Google analysierte Daten nicht ausreichend sind, muss der Nutzer zusätzlich eine Teilmenge aus einer Menge von Bildern auswählen, die zu einem ausgewählten Merkmal passen (Beispiel: "Wähle alle Bilder aus, die ein Straßenschild zeigen").

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Um zusätzlich die Nutzerinteraktion des Klickens abschaffen zu können, testet Google seit Dezember 2016 eine neue Variante, das "Invisible reCAPTCHA". Dieses wurde nun offiziell für alle interessierten Nutzer gestartet.

Bei diesem muss der Nutzer nicht mehr selbst das Captcha auslösen und spart sich somit in den meisten Fällen vollständig die Interaktion damit. Lediglich in Zweifelsfällen wird weiterhin das bisherige Bilder-Captcha angezeigt: developers.google.com, developers.google.com & google.com.

via heise.de

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten