Nach LinkedIn, MySpace und kürzlich VK.com sind nun auch Daten von Twitter-Accounts aufgetaucht. Ein Datensatz enthält knapp 33 Millionen Kombinationen von Nutzernamen bzw. E-Mail-Adressen und Passwörtern.

Twitters "Trust & Info Security Officer" Michael Coates hat angegeben, dass man keine Hinweise auf einen Hack habe: twitter.com.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Wahrscheinlicher ist wohl ohnehin eine Malware, die die Daten gesammelt und an ihre Entwickler übermittelt hat, oder ein andere, vergleichbare Quelle. Die meisten E-Mail-Adressen, die im Datensatz enthalten sein sollen, stammen anscheinend zudem aus Russland (bzw. enden auf .ru).

Trotzdem hat Twitter reagiert und bei betroffenen Nutzern die Passwörter zurückgesetzt: blog.twitter.com.

Quelle: futurezone.at

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten