Viele suchen heutzutage, wenn sie krank sind, erst einmal auf Google nach den Symptomen, bevor sie zum Arzt gehen. Etwa ein Prozent aller Suchanfragen beziehen sich auf Krankheitssymptome, so Google - aus diesem Grund hat man eine neue Funktion gestartet.

Bei englischsprachigen Nutzern in den USA wird zukünftig bei Suchanfragen zu Symptomen eine Liste möglicher Ursachen sowie bei der Suche nach einzelnen Symptomen Details zu möglichen Hausmitteln zur eigenen Behandlung angezeigt.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Auf dieser Weise will man explizit nicht den Gang zum Arzt ersetzen, sondern vielmehr die Nutzer vorab informieren, sodass diese besser entscheiden können, ob sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Die Daten, die Google für die Anzeige der entsprechenden Informationen nutzt, stammen aus den Suchergebnissen der Web-Suche, werden jedoch mit medizinischen Informationen von Ärzten sowie mit einem Ärzte-Team und Experten überprüft und verbessert.

Für die Zukunft sei eine Ausweitung der Funktion auf mehr Symptome sowie ein Start in weiteren Sprachen und Ländern geplant, so Google.

Quelle: search.googleblog.com/googleblog.blogspot.de

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten