Einen schönen Ostersonntag am Tag der Zeitumstellung um 11:50 Uhr. 😉

  1. Der Digitalverband "Bitkom" und die Verwertungsgesellschaften haben sich nach 15 Jahren Rechtsstreit über die Höhe der Urheberrechtsabgaben für PCs für die Jahre 2001 bis 2007 auf einen Vergleich geeinigt: bitkom.org & stadt-bremerhaven.de.
  2. Der Instant Messenger ICQ ist diese Woche in Version 10 erschienen und unterstützt nun u.a. Gruppen-Chats, Video-Chats, das Übertragen von Dateien bis 4 GB Dateigröße und Sticker: futurezone.at.
  3. Google hat etwa 72.000 DMCA-Beschwerden, die wohl im Auftrag von Netflix eingereicht wurden, für Suchergebnisse zu illegalen Kopien von Netflix-Eigenproduktionen erhalten: heise.de
  4. Yahoo baut seine Passwort-Alternative "Account Key" zum Einloggen via Smartphone statt Passwort weiter aus: heise.de.
  5. Aufgrund des Verhaltens der Entwickler des "Node Package Manager" (NPM), einem Paketmanager für die JavaScript-Laufzeitumgebung "node.js", in einem Markenrechtsstreit hat ein Entwickler seine mehr als 250 Module aus der Sammlung entfernt, wodurch viele Pakete nicht mehr gebaut werden konnten: golem.de.
  6. Twitter testet eine neue Funktion: Sticker: recode.net.
  7. BlackBerry hat ein Sicherheitsupdate für sein erstes Android-Smartphone "PRIV" veröffentlicht: support.blackberry.com & stadt-bremerhaven.de.

Da diese Woche wieder einmal viele sicherheitsrelevante Meldungen veröffentlicht wurden, gibt es dazu ein kleines Spezial - viel Spaß damit. 🙂

  • Im Rahmen des Hacking-Wettbewerbs Pwn2Own 2016 wurden wieder einmal diverse Sicherheitslücken für alle großen Browser, Windows und den Flash Player vorgestellt: zdnet.de & zdnet.de.
  • Ein neuer Kryptotrojaner namens "Surprise" infiziert seine Opfer über gekaperte TeamViewer-Accounts: heise.de.
  • Der Kryptotrojaner "Petya" wird dagegen aktuell via Dropbox-Links verteilt und befällt Windows-Nutzer: heise.de.
  • "PowerWare", ebenfalls ein Kryptotrojaner, nutzt die "Windows PowerShell" über manipulierte Word-Dateien mit Makros: heise.de.
  • Das Unternehmen "SerNet", die Entwickler der Software-Suite "Samba" und Microsoft haben angekündigt, am 12. April eine kritische Sicherheitslücke namens "Badlock" in Samba offenzulegen: stadt-bremerhaven.de.
  • Ein Fehler in einem Formular der Zertifizierungsstelle StartSSL erlaubt in begrenztem Rahmen das Umleiten von Verifikations-E-Mails: heise.de.
  • Comodos Antiviren-Software ließ sich als Keylogger missbrauchen: heise.de.

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Deine Meinung zu diesem Artikel?