Sicherheitsforscher von Googles "Project Zero"-Team sind der Frage nachgegangen, ob Android-Geräte mit Zusatzsoftware vom jeweiligen Hersteller unsicherer sind als solche mit einem "reinen" Android wie z.B. die Nexus-Geräte.

Ergebnis dieser Untersuchung waren 11 Sicherheitslücken, die die Forscher in Zusatzsoftware von Samsung auf dem Galaxy S6 Edge entdeckt haben.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Über diese kann man Apps mehr Berechtigungen geben, beliebigen Code ausführen und auf Kontakte, Fotos und Nachrichten aus der Ferne zugreifen.

Acht der Lücken (CVE-2015-7888, CVE-2015-7889, CVE-2015-7890, CVE-2015-7891, CVE-2015-7892, CVE-2015-7894, CVE-2015-7896, CVE-2015-7897) wurden bereits via OTA-Updates geschlossen, bei den übrigen drei Schwachstellen (CVE-2015-7893, CVE-2015-7895, CVE-2015-7898) sind Korrekturen in Arbeit.

Weitere Infos gibt's unter googleprojectzero.blogspot.de.

Quelle: heise.de

Dieser Artikel beschäftigt sich u.a. mit dem Thema "Sicherheitslücke".
Sollte dich dieses Thema interessieren, so kannst du gerne die Sonderseite "Phishing, Malware & Spam", auf der stets über aktuelle Bedrohungen berichtet wird, besuchen und ggf. abonnieren.

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten