(zuletzt bearbeitet )

Passend zur neuen Regelung eines Widerrufsrechts von 14 Tagen hat Apple die AGB seiner Stores (iTunes Store, Mac App Store, App Store und iBooks Store) aktualisiert.

In der aktuellen Fassung vom 2. Januar 2015, in der auch diese Regel enthalten ist, findet man nun zudem den Hinweis, dass Rechnungen in elektronischem Format, einschließlich E-Mails, verschickt werden: apple.com.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Grund für diese Anpassung ist wohl die seit dem 1.1.2015 gültige Regelung, dass für Einkäufe in Apples Stores der Mehrwertsteuersatz des jeweiligen EU-Landes gilt, und dieser in den Rechnungen ausgewiesen wird.

Für Nutzer heißt dies, dass sie darauf achten sollten, dass ihr angegebenes Wohnsitzland korrekt ist - insbesondere dann, wenn man Einkäufe steuerlich geltend machen will.

Quelle: apfelpage.de

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten