(zuletzt bearbeitet )

Unbekannte haben gestern eine Datenbank mit Nutzernamen und Telefonnummern von 4,6 Millionen Nutzern des Messenger-Dienstes Snapchat veröffentlicht.

Grund für die Veröffentlichung sei nach eigenen Angaben keine böse Absicht - man wolle vielmehr auf den ihrer Ansicht nach unangemessenen Umgang von Snapchat mit Sicherheitsproblemen hinweisen. Vermutlich deshalb wurden bei den Telefonnummern die letzten beiden Ziffern zensiert.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Nutzer können über Snapchat Bilder verschicken, die sich nach wenigen Sekunden automatisch "zerstören".

Ob die eigenen Daten in der Datenbank enthalten sind lässt sich unter lookup.gibsonsec.org prüfen.

Quelle: heise.de

Dieser Artikel beschäftigt sich u.a. mit dem Thema "Sicherheitslücke".
Sollte dich dieses Thema interessieren, so kannst du gerne die Sonderseite "Phishing, Malware & Spam", auf der stets über aktuelle Bedrohungen berichtet wird, besuchen und ggf. abonnieren.

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten